Ost-Klassik und Schnuppertrial-Serie 2014

In den letzten Jahren sind immer mehr klassische Trialmotorräder bei Wettbewerben aufgetaucht. Sie haben in zahlreichen Veranstaltungen eine eigene Spur bekommen, die jedoch oft nicht den tatsächlichen damaligen Bedingungen entspricht. Zudem gibt es ein sehr heterogenes Leistungsfeld und es sind mehrere Spuren notwendig.

In Ostdeutschland waren zudem kaum Veranstaltungen für solche Motorräder angeboten. Daher entstand unter den Aktiven der Wunsch, sich regelmäßig zu treffen- nicht zuletzt auch, um die langen Anfahrtswege zu den Hochburgen einzusparen.

Weil zudem etliche Trialsportfreunde mit modernen Motorrädern auch gern etwas mehr über den Sport erfahren würden, ihnen aber reguläre Wettkämpfe zu schwer erscheinen, bietet sich bei dieser Serie die Möglichkeit, solchen Aktiven einen Einstieg in den Sport zu ermöglichen.

Zudem werden vielleicht gerade mal 20-30 Klassiktrialer erwartet und insofern wären auch aus Sicht der Veranstalter mehr Teilnehmer gewollt. Hier hätten diese nicht zuletzt die Möglichkeit, zwang frei ohne Lizenz sich in Sektionen auszuprobieren, ohne dem Druck einer regulären Veranstaltung ausgesetzt zu sein. Dazu hilft die Art und Weise, wie die Spuren für die klassischen Motoräder gesteckt sind aber auch der Bewertungsmodus, der ohne Punktrichter auskommt.

Für Klassiktrialmotorräder und moderne Motorräder

Ost – Klassik ist ein lizenzfreies Trial mit alten und neuen Trial-Motorrädern für Jedermann mit abgeschwächtem Wettbewerbscharakter.

Den Veranstaltern bleibt es überlassen, auch moderne Trial- Motorräder starten zu lassen.

 

Die Veranstaltungen:

Datum Ort

Scheibenberg
9. August
Flöha
12.-13. August MC Fürstenwalde
03.-04. September
Schönborn
17. Oktober
Mühlberg/Elbe-Altenau
Anschließend Abschlußfeier

Klasseneinteilung der Motorräder

 

Es wird in 3 Klassen gewertet:

Pre 65

Twinshock: Motorräder ab Baujahr 1965 (Luftgekühlt, Trommelbremsen, zwei Federbeine, Seilzugbremse, keine umgebauten Monos) + Motorräder nach DDR Vorschriften bis 1989. Die Motorräder sollten dem Baujahr entsprechend hergerichtet sein.

Moderne Motorräder: Für Anfänger und Wiedereinsteiger entsprechend Klasse 5 , 6 + Kinder

 

Wertungskategorien

Es gibt 3 Wertungskategorien:

Experten - schwere Spur - gelb

Clubmen - mittlere Spur – weiß

Beginner - leichte Spur – grün

 

Der Schwierigkeitsgrad der Spuren sollte dem D-Cup entsprechen. Die abgesteckten Spuren sollten Leute des Schiedsgerichts überprüfen und gegebenen Falls auch Änderungen vornehmen können.

Gewertet wird in Gruppen mit maximal 5 Fahrern auf einer gemeinsamen Rundenkarte, ein alleiniges Fahren außerhalb einer Gruppe ist nicht möglich.

Die Wertung erfolgt selbstständig durch die Fahrer gegenseitig innerhalb der Gruppe. Die Zusammenstellung der Gruppen wird vom Veranstalter vorgenommen. Der an erster Stelle eingetragene Fahrer auf der Punktekarte ist hauptverantwortlicher Punktrichter.

Es ist möglich das 2 Fahrer auf einen Motorrad fahren.

Die Spur kann von jedem vor der Einschreibung frei gewählt werden.

Eine Startnummer ist nicht vorgeschrieben.

Die Spurwahl ist durch eine farbliche Kennzeichnung am Startnummernschild oder Kotflügel vorzunehmen.

Urgestein des Ostdeutschen Trialsports und Mitglied des Schiedsgerichts: Günter Ruttloff auf Ruttloff-Jawa. Image: www.trials.at
Urgestein des Ostdeutschen Trialsports und Mitglied des Schiedsgerichts: Günter Ruttloff auf Ruttloff-Jawa. Image: www.trials.at

Klasseneinteilung der Motorräder

Es wird in 3 Klassen gewertet:

- Pre 65

- Twinshock. Motorräder ab Baujahr 1965 (Luftgekühlt, Trommelbremsen, zwei Federbeine, Seilzugbremse, keine umgebauten Monos) + Motorräder nach DDR Vorschriften  bis 1989. Die Motorräder sollten dem Baujahr entsprechend hergerichtet sein.

- Moderne Motorräder   Für Anfänger und Wiedereinsteiger entsprechend Klasse  5 , 6 + Kinder


Wertungskategorien

Es gibt 3 Wertungskategorien:

Experten - schwere Spur - gelb

Clubmen - mittlere Spur – weiß

Beginner - leichte Spur – grün

Der Schwierigkeitsgrad der Spuren sollte dem D-Cup entsprechen. Die Abgesteckten Spuren sollten Leute des Schiedsgerichts Überprüfen und gegebenen Falls Änderungen vornehmen können.

Gewertet wird in Gruppen mit maximal 5 Fahrern auf einer gemeinsamen Rundenkarte, ein alleiniges Fahren außerhalb einer Gruppe ist nicht möglich.

Die Wertung erfolgt selbstständig durch die Fahrer gegenseitig innerhalb der Gruppe.

Die Zusammenstellung der Gruppen wird vom Veranstalter vorgenommen. Der an erster Stelle eingetragene Fahrer auf der Punktekarte ist hauptverantwortlicher Punktrichter.

Wenn der Veranstalter die Möglichkeit hat Punktrichter zu stellen kann auch Normal gewertet werden ohne Gruppenwertung

Es ist möglich das 2 Fahrer auf einen Motorrad fahren

Die Spur kann von Jedem vor der Einschreibung frei gewählt werden

Eine Startnummer ist bei Gruppenwertung nicht vorgeschrieben

Die Spurwahl ist durch eine farbliche Kennzeichnung am Startnummernschild oder Kotflügel vorzunehmen.

 

Fahrer/ Teilnehmer

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist grundsätzlich auf eigene Gefahr und unter Ausschluss der Haftung seitens Veranstalter, Helfer und Geländeeigentümer.                                                                                 Ohne unterschriebenen Haftungsverzicht ist eine Teilnahme nicht möglich

 

Abnahme/Nenngeld/Versicherung

Das Nennformular ist gut leserlich und vollständig auszufüllen und zu unterschreiben. Mit seiner Unterschrift bestätigt der Fahrer insbesondere den Haftungsverzicht und sein Einverständnis zur Veröffentlichung von Bildern der Veranstaltung in Presse oder Internet.

Das Startgeld wird für Erwachsene auf 12€ empfohlen, Starter unter 18 Jahren zahlen 10€.

Technische Abnahme

Das Motorrad ist zum Start nur in technisch einwandfreien und sauberen Zustand zugelassen.


Durchführung der Veranstaltung

Es sollten mindestens 8 Sektionen gesteckt sein und insgesamt mindestens 24 Sektionen gefahren werden.

Die Fahrzeit ist der Fahrer und Sektionen Anzahl anzupassen maximal 6 Stunden

Die Siegerehrung findet unmittelbar nach der Auswertung statt.

Kleine Preise werden nach Möglichkeiten des Veranstalters vergeben.

Der Veranstalter sollte in seiner Ausschreibung bekannt geben, ob und wenn ja in welcher Form die Verpflegung geregelt ist.

 

Schiedsgericht

Das Schiedsgericht besteht aus Personen, die über eine langjährige Erfahrung im Trialsport verfügen, organisatorisch bei Veranstaltungen mitgewirkt haben und bei möglichst vielen Veranstaltungen anwesend sind. :

Olaf Winde          Schönborn     Mail :  olafwinde@gmx.de

Klaus Nikolay      Altenau          Mail :  Dtaupitz@aol.com

Günter Ruttloff    Euba              Mail :  trialrutt@online.de         

Mit der Klärung evtl. Unstimmigkeiten beim Schwierigkeitsgrad, Terminfestlegungen, Klasseneinteilungen und Siegerermittlungen wird das Schiedsgericht beauftragt

 

Sektionswertung

0 Punkte: Fehlerfreies Durchfahren einer Sektion

1 Punkte: Einmalige Bodenberührung mit dem Fuß 

2 Punkte: Zweimalige Bodenberührung mit dem Fuß

3 Punkte: Drei u. mehrmaliges Bodenberührung mit dem Fuß

5 Punkte: Deutlicher Stillstand mit gleichzeitiger Bodenberührung,

5 Punkte: Absitzen, über die Seitenbegrenzung fahren, fremde Hilfe beanspruchen

5 Punkte: Beschädigung der Seitenbegrenzung incl. Pfosten u. Richtungspfeilen

5 Punkte: Hüpfen auf der Stelle zur Kurskorrektur mit Stillstand

5 Punkte: Das bewusste Versetzen des Hinterrades im Stand

5 Punkte: Rückwärtsbewegung des Motorrades,

10 Punkte: Auslassen einer Sektion sowie nicht über die Startlinie der Sektion fahren

Wertungsausschluß:  Training in den Sektionen vor und während des Wettbewerbs  


Verantwortlichkeit des Veranstalters

Der Veranstalter ist für die Anmeldung und Durchführung der Veranstaltung selbst verantwortlich.

Für die Endwertung der gesamten Serie ist 1€ pro Fahrer von Veranstaltern zu Überweißen an

TSC Schönborn : Sparkasse Elbe-Elster K.Nr.3270201124 BLZ: 18051000

IBAN : 180510003270201124  BIC : WELADEDEES

Die Veranstalter müssen innerhalb von 10 Tagen eine Ergebnisliste an Günter Ruttloff senden.


Die Punkte für die Endwertung wird analog zum D-Cup errechnet

Streichergebnisse:   Gewertet werden bis 5 Läufe alle, ab 6 Läufe wird einer, ab 8 Läufe werden zwei und ab 10 Läufe werden drei gestrichen.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, alle durch höhere Gewalt oder aus Sicherheitsgründen oder von den Behörden angeordneten erforderlichen Änderungen der Ausschreibung in Abstimmung mit dem Schiedsgericht. Ausführungs- oder Durchführungsbestimmungen zu erlassen, die ein Bestandteil der Ausschreibung werden, oder auch die Veranstaltung abzusagen, falls dies durch außerordentliche Umstände bedingt ist, ohne irgendwelche Schadensersatzpflicht zu übernehmen. Im Übrigen haftet der Veranstalter nur, soweit durch Ausschreibung und Nennung nicht Haftungsausschluss vereinbart ist